Verfasst von Birgit Hettler

Birgit ist Communications Manager bei Papershift und betreut die digitalen Kommunikations-Kanäle von Papershift. Sie sorgt dafür, dass Ihr mit aktuellen Neuigkeiten versorgt werdet, auf der Website, dem Blog und auf Social Media.

Automatischer Tageszähler für kurzfristige Minijobber

In den kommenden Sommermonaten steigt erfahrungsgemäß die Nachfrage nach kurzfristigen Beschäftigungen stark an. Viele Schüler und Studenten wollen in den Ferien als Minijobber etwas Taschengeld dazuverdienen oder ihre Haushaltskasse aufbessern.

Im Gegenzug besteht in bestimmten Branchen im Sommer ein saisonbedingt erhöhter Personalbedarf, beispielsweise in der Gastronomie, Bauwirtschaft oder auch im Badewesen. Andere Arbeitgeber suchen nach einer Möglichkeit um die Zeit zu überbrücken, in der die Stammbelegschaft ihren wohlverdienten Sommerurlaub nimmt.

Chancen und Risiken für Arbeitgeber bei kurzfristiger Beschäftigung

Für Arbeitgeber stellt die kurzfristige Beschäftigung von Arbeitnehmern eine gute Möglichkeit dar, um flexibel auf Schwankungen des Personalbedarfs zu reagieren. Dabei müssen jedoch gewisse Regeln eingehalten werden. Diese ergeben sich aus dem Gesetzestext ( §8 SGB 4 – Geringfügige Beschäftigung und geringfügige selbstständige Tätigkeit).

Das Gesetz besagt unter anderem, dass eine kurzfristige Beschäftigung innerhalb eines Kalenderjahres maximal 3 (Kalender-) Monate, oder 70 Arbeitstage dauern darf (daher rührt auch der Name dieser Beschäftigungsart).

Daraus ergibt sich für Arbeitgeber die Notwendigkeit, die Anzahl der Arbeitstage eines kurzfristig beschäftigten Mitarbeiters zu dokumentieren um zu überprüfen, ob die Minijobber die 70-Tage-Regelung einhalten. Gerade bei Aushilfen mit unregelmäßigen Arbeitszeiten kann sich das jedoch schwierig gestalten.

Automatischer Tageszähler für kurzfristige Minijobber mit Papershift Metriken

Screenshot eines Berichts in Papershift in dem die aktuelle Anzahl von Arbeitstagen (Tageszähler) bestimmter Mitarbeiter angezeigt wird
Mit Papershift können Sie einen automatischen Tageszähler bauen, mit dem Sie die Tage zählen können, an denen ein Minijobber gearbeitet hat

Papershift bietet für diesen Anwendungsfall eine zuverlässige und unkomplizierte Lösung in Form von Metriken.

Mit dieser Funktion lässt sich ein Tageszähler erstellen, der automatisch überprüft, an wie vielen Tagen bestimmte Mitarbeiter schon verplant sind. Dieser Wert kann anschließend in einem Bericht angezeigt werden, sodass der Arbeitgeber ablesen kann, wie viele Arbeitstage die kurzfristig beschäftigten Mitarbeiter bereits geleistet haben.

Die komplette Anleitung, wie Sie den Tageszähler für kurzfristige Minijobber in Papershift einrichten können, finden Sie auf unserem Helpdesk.
Anleitung im Helpdesk lesen

Etienne Girardet