Mindestlohn
— gesetzlich festgelegter Mindesthöhe des Arbeitsentgelds

Seit dem 1. Januar 2015 gilt in Deutschland der allgemeine gesetzliche Mindestlohn. Er beträgt im allgemeinen 8,50€ pro Zeitstunde. Je nach Branche und Tarifvertrag gelten andere Bestimmungen. Bis Ende 2016 besteht eine Überangsfrist. Bis dahin können branchenabhängig unter Umständen geringere Mindestlöhne gelten. Ab 2017 gilt der gesetzliche Mindestlohn uneingeschränkt.

Der gesetzliche Mindestlohn gilt für alle Arbeitnehmer und Praktikanten, außer für:

  • Pflichtpraktikanten
  • Orientierungspraktikum (BOGI)
  • von der Arbeitsagentur geförderte Maßnahmen zum Erwerb einer Einstiegsqualifikation
  •  jugendliche Arbeitnehmer
  • Auszubildende

Für Arbeitnehmer, die mindestens 1 Jahr lang arbeitslos waren haben gilt eine gesonderte Regelung. Sie haben erst nach 6-monatiger Beschäftigung einen Mindestlohnanspruch.

Mehr Informationen

Wikipedia · Broschüre des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales