Mitarbeiterbindung: Mitarbeiter zu Mitunternehmern machen

Mitarbeiter, die in die wichtigsten Leistungskennzahlen eines Unternehmens einbezogen und als Mitunternehmer behandelt werden, bleiben dem Unternehmen länger verbunden.
  • Autor: Christian Kunz
  • Letzte Aktualisierung: September 8, 2022
  • 3 Minuten
Mitunternehmer

© ASDF / Adobe Stock

Mitarbeiterbindung: Mitarbeiter zu Mitunternehmern machen

Mitarbeiter, die als Mitunternehmer behandelt werden, bleiben dem Unternehmen länger verbunden. Dazu ist es wichtig, die Mitarbeiter in die wichtigsten Leistungskennzahlen eines Unternehmens einzubeziehen.

In Zeiten von Fachkräfte- und Personalmangel ist es für Unternehmen besonders wichtig, qualifizierte Bestandsmitarbeiter zu halten. Um dies zu erreichen, gibt es verschiedene Möglichkeiten. So können zum Beispiel flexible Arbeitszeiten, die Möglichkeit zum Home Office sowie insgesamt die Wahrung der Work Life Balance zum Wohlbefinden der Mitarbeiter führen. Das erhöht die Chancen auf eine langfristige Bindung an das Unternehmen.

Jetzt bewerben und Teil Papershifts werden
Werde Teil unseres Teams!
  • Multikulturelles Team
  • Viel Verantwortung und selbständige Arbeitsweise
  • Innovatives Produkt
  • Verantwortung und selbständige Arbeitsweise
  • Mobile Working
Jetzt Bewerben (Link ergänzen zu Prescreen o.ä.)

Dabei darf aber nicht vergessen werden, dass sich intrinsische Arbeitsmotivation auch aus den Entscheidungsspielräumen ergibt, die man als Mitarbeiter erhält. Unternehmen können dies zum Anlass nehmen, im Rahmen der Mitarbeitermotivation ihren Beschäftigten mehr Verantwortung zu übertragen. Dazu ist es allerdings auch nötig, zusätzliches Wissen zu vermitteln, das zum Ausreizen des erweiterten Handlungsspielraums und zum Treffen von Entscheidungen benötigt wird.

Unter dem Motto „Mitarbeiter zu Mitunternehmern machen“ wird dabei ein Ansatz verstanden, der vorsieht, dass Mitarbeiter mit wichtigen betrieblichen Kennzahlen eines Unternehmens versorgt werden. Diese Kennzahlen ähneln den Kennzahlen, die den Eigentümern oder Geschäftsführern vorliegen.

Dabei ist es nicht so, dass Unternehmen zu diesem Zweck Geheimnisse preisgeben müssten. Große und insbesondere börsennotierte Unternehmen müssen ohnehin Geschäftszahlen veröffentlichen. Und bei kleineren Unternehmen gibt es immerhin Statistiken, aus denen sich die Geschäftszahlen aus derselben Branche oder von Betrieben ähnlicher Größe herauslesen lassen.

Unternehmen können mehrfach profitieren

Unternehmen können durch die Bereitstellung speziell für ihre Mitarbeiter aufbereiteter Zahlen mehrfach profitieren: Die Gefahr von Fehlinterpretationen der Zahlen ist geringer, wenn sie an den Wissensstand und die Informationsbedürfnisse der Mitarbeiter angepasst sind. Und außerdem empfinden die Mitarbeiter eine höhere Wertschätzung. Sie spüren, dass das Unternehmen ihnen vertraut und dass sie es wert sind, einbezogen zu werden.

Vor allem aber ist die Kenntnis um wichtige Unternehmenskennzahlen Grundvoraussetzung dafür, dass Mitarbeiter mehr Verantwortung übernehmen und sich als Mitunternehmer engagieren können.

Mehr Transparenz sorgt für mehr Zufriedenheit

Durch zusätzliche Transparenz kann außerdem ein potentieller Grund für die Unzufriedenheit von Mitarbeitern entkräftet werden: die Unzufriedenheit mit dem eigenen Gehalt. Dabei erwächst diese Unzufriedenheit meist nicht aus der absoluten Höhe des Gehalts, sondern sie ergibt sich aus Vergleichen wie zum Beispiel mit Gehältern von Kollegen oder dem von einem Unternehmen erzielten Gewinn.

Werden Mitarbeiter in wichtige Geschäftszahlen einbezogen, können sie zum Beispiel erkennen, dass die erzielten Einnahmen verschiedenen Zwecken wie etwa wichtigen Investitionen zufließen. Dadurch wird ein besseres Verständnis für die Finanzströme des Unternehmens geschaffen. Die Mitarbeiter können dadurch das eigene Gehalt besser einordnen und in einen Gesamtzusammenhang stellen. Insbesondere in Zeiten mit hoher Inflation können Mitarbeiter damit erkennen, mit welchen meist steigenden Kosten sich ein Unternehmen auseinanderzusetzen hat.

Unternehmer können Mitarbeiter dann verstärkt in Entscheidungen einbeziehen, etwa dann, wenn es um bestimmte Anschaffungen geht. Sie können mit ihren Mitarbeitern darüber diskutieren, ob sich eine bestimmte Anschaffung lohnt und sie dazu beitragen kann, den Gewinn des Unternehmens langfristig zu sichern oder sogar zu erhöhen.

Fazit

Mitarbeiter, die vom Unternehmen Einblicke in die Geschäftszahlen erhalten und wie Mitunternehmer behandelt werden, erfahren eine besondere Wertschätzung. Die geschaffene Transparenz stärkt außerdem das Vertrauen der Mitarbeiter in ihren Arbeitgeber. All das kann zu einer stärkeren Bindung der Mitarbeiter an das Unternehmen führen. Letztendlich resultiert daraus, dass die Mitarbeiter länger im Unternehmen verbleiben.

 



Verfasst von Christian Kunz

Christian verfügt über langjährige Erfahrung in den Bereichen Projektmanagement, Produktmanagement sowie agiler Projektentwicklung, die er in verschiedenen Unternehmen erworben hat.