Jobstart | Teil 2 – mit Kathrin Mohr

Im zweiten Teil der Expert Series zum Thema "Jobstart" gibt Expertin Kathrin Mohr Tipps für ein erfolgreiches Vorstellungsgespräch. Hierbei geht sie auf die Umstände eines Remote-Gesprächs ein und gibt Vorschläge zur idealen Vorbereitung des Bewerbungsgesprächs.
Jobstart | Teil 2 – mit Kathrin Mohr

So gelingt der Start in den neuen Job!

Kandidaten, die sich auf eine Stelle bewerben, sollten in jedem Fall ausreichend Geduld mitbringen. Gerade in schwierigen Zeiten sind viele Unternehmen unsicher – und damit vorsichtig in puncto Einstellung von neuen Arbeitskräften. Heute die Absage eines Unternehmens auf eine Bewerbung zu erhalten, bedeutet demnach noch lange nicht, dass sich nicht später erneut eine Chance ergibt. „Und dann sollte man auf jeden Fall den Biss behalten und da dranbleiben. Man soll sich natürlich auch gut überlegen, soll ich in diesen großen Konzern gehen oder eben in eine kleinere Firma und mich dort verwirklichen“, so Kathrin, die hier ihre Erfahrungen ins Spiel bringt. Nicht zuletzt sind es demnach die Vorbereitungen, die die Erfolgschancen eines Bewerbungsgesprächs verbessern. Damit der Start in den neuen Job gelingt, gibt Expertin Kathrin Mohr im Folgenden hilfreiche Tipps.

Welche Überlegungen sollten Bewerber grundsätzlich anstellen?

Zunächst sind einige grundlegende Abwägungen sinnvoll. In puncto Arbeit und Entfaltung gibt es nämlich große Unterschiede zwischen etablierten Konzernen und kleinen, vielleicht auch jungen Unternehmen: In großen Unternehmen herrschen in der Regel festgelegte Strukturen vor. Diese grenzen einerseits die Arbeitsaufgaben klar ab, was für Sicherheit und Überschaubarkeit spricht. Andererseits erlauben sie aber auch keinen großen beruflichen Spielraum. Insbesondere tiefe Hierarchien stehen größeren Karrieresprüngen im Weg – und bremsen Entscheidungen und damit Innovationen regelmäßig aus. Solche Unternehmen agieren entsprechend schwerfällig und folgen oft genug noch alten Führungsmustern.

Im Gegensatz dazu erwarten kleine Unternehmen und allen voran Startups, dass die Mitarbeiter sich auch über die eigentlichen Aufgaben hinaus mit ihren jeweiligen Fähigkeiten einbringen und ein größeres Maß an Verantwortung tragen. In der Regel werden wesentlich agilere Arbeitsmethoden eingesetzt, sodass Teams nicht nur aus Vertretern verschiedener Fachbereiche bestehen, sondern auch die ohnehin flacheren Hierarchien nur eine untergeordnete Rolle spielen. Das mutet vielleicht etwas chaotisch an, zeigt aber schnell Ergebnisse – und eröffnet durchaus auch interessante Karrierechancen.

Vor der Jobsuche sollte ein Bewerber sich zunächst darüber klarwerden, welche Karriere er anstrebt: eher einen klar umrissenen Job in einem Unternehmen, das sich bereits über lange Zeit im Markt behauptet, oder die Mitwirkung an der Umsetzung einer zündenden Geschäftsidee? Diese Fragen sollten bei der Auswahl potenzieller Arbeitgeber und der Erstellung der Bewerbung unbedingt im Blick behalten werden.

Wichtige Tipps für das Bewerbungsgespräch

Vorbereitung ist alles, damit das Vorstellungsgespräch und der Start in den neuen Job gelingen. Vor allem die Tatsache, dass Vorstellungsgespräche in dieser Zeit bevorzugt remote stattfinden, erfordert einige Sorgfalt:

  • Equipment testen
    Wenn die Technik in diesem wichtigen Moment nicht funktioniert, sorgt dies unnötig für Stress. Sinnvoll ist es also, alles rechtzeitig auszuprobieren, um bei Bedarf einen anderen Laptop oder eine weitere Kamera zu organisieren.
  • Einladungslink ausprobieren
    Die Einladung zum Vorstellungsgespräch enthält neben allen weiteren Infos einen Link für das jeweilige Kommunikationstool. Es kann durchaus vorkommen, dass die Nutzung eine Software erfordert, die heruntergeladen werden muss – was Zeit kostet, die kurz vor dem Vorstellungsgespräch eventuell nicht ausreicht.
  • Hintergrund entsprechend gestalten
    Es ist nicht zielführend, wenn der Gesprächspartner, den man beeindrucken möchte, unkoordiniert Einblick in das häusliche Umfeld erhält. Für das Gespräch braucht es ein Setting und eine Position im Raum, die den Bewerber in einem passenden Umfeld zeigt.
  • Störungen vermeiden
    Läuft ein Haustier durchs Bild oder unterbricht ein Familienmitglied das Vorstellungsgespräch, hinterlässt dies keinen professionellen Eindruck. Das Gespräch sollte möglichst ungestört verlaufen.
  • Kleidung angemessen wählen
    Der typische Home-Office-Look ist bei einem Bewerbungsgespräch nicht angebracht: Auch bei einer Videokonferenz sollte der Kleidungsstil dem Anlass ebenso angemessen sein wie bei einem Präsenztermin.
  • Präsenz zeigen – vor allem remote!
    Auch wenn Mimik und Gestik weitestgehend authentisch übertragen werden, ohne Sprache kommt der Termin nicht aus. Bei Bedarf kann es hilfreich sein, vorher mit einer Kamera zu üben, damit der Umgang damit selbstverständlich wird und nicht vom Gesprächsinhalt ablenkt.
  • Sinnvolle Fragen vorbereiten
    Stellt der Bewerber Fragen im Vorstellungsgespräch, spiegelt sich dadurch Interesse am Unternehmen wider: Was macht das Unternehmen so besonders? Wie sind die Strukturen aufgebaut? Welche Werte werden in der Unternehmenskultur gelebt? Welche Software wird verwendet? Wie würden die konkreten Aufgaben aussehen? Sich an dieser Stelle auf Verdienstmöglichkeiten und Arbeitszeitregelungen zu fokussieren, ist nicht förderlich für das Vorstellungsgespräch.
  • Zum Hintergrund der Gesprächspartner recherchieren
    Auch recherchierte Details zum Werdegang des Interviewers eröffnen interessante Anknüpfungspunkte, um im Gespräch zu bleiben, sich auf das Gegenüber einzustellen und einen regen Schlagabtausch zu erzeugen.

Wie können Bewerber sich im Vorstellungsgespräch hervortun?

Ein Praxisbeispiel aus einem Bewerbungsprozess bei Papershift zeigt, wie der Start in den neuen Job gelingen kann: Ein Bewerber hatte es geschafft, einen nachhaltigen Eindruck im Vorstellungsgespräch zu hinterlassen. Er hatte sich im Vorfeld des Gesprächs die Software von Papershift heruntergeladen, sich registriert und das Programm getestet. Somit konnte der Bewerber direkt ins Fachgespräch einsteigen, relevante Fragen stellen und klar demonstrieren, wie motiviert er für den Job ist – und das ist bei dem Interviewer sehr gut angekommen. Es ist also sinnvoll, sich vor dem Bewerbungsgespräch Zeit für die Vorbereitung zu nehmen und sich intensiv mit dem jeweiligen Unternehmen und den Gegebenheiten des ausgeschriebenen Jobs zu befassen.

manage shift planning, timesheet and sta
Kostenlos anmelden
Papershift - Ihre Organisation in der Cloud
  • Dienstpläne erstellen
  • Arbeitszeiten erfassen
  • Urlaub planen
  • Lohnabrechnungen erstellen
  • Arbeitsdaten analysieren
Testen Sie Papershift 14 Tage kostenlos & unverbindlich
Jetzt 14 Tage kostenlos testen Live Demo vereinbaren

Welche Rolle spielen kommunikative Fähigkeiten im Bewerbungsgespräch?

Ganz klar: die Hauptrolle. Über Kommunikation eröffnet sich die Chance, zum einen optimalen Eindruck von sich, den eigenen persönlichen Stärken und Schwächen, aber auch Zielen zu vermitteln, und zum anderen Interessantes über den potenziellen Arbeitgeber zu erfahren. Umso wichtiger ist es, dass ein echtes Gespräch zustande kommt, ein konstruktiver Dialog. Und hier sind einige kommunikative Fähigkeiten gefragt: Bewerber sollten sich nicht jede Information, die für das Gegenüber wichtig sein könnte, quasi aus der Nase ziehen lassen. Gleichzeitig sollten die Kandidaten im Vorstellungsgespräch darauf achten, nicht zu weit auszuschweifen, wenn sie beispielsweise ihre eigenen Stärken beschreiben sollen – hier zählen die Fakten!

Und vor allem: Eigene Fragen im Vorstellungsgespräch zu stellen und direkt auf die Antworten einzugehen, zeigt nicht nur Interesse an dem ausgeschriebenen Job, sondern auch Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen. Rückfragen während eines Vorstellungsgesprächs sind kein Zeichen von Unsicherheit und sollten keine Hürde darstellen, sie gehören zum gegenseitigen Kennenlernen dazu.

Zusammenfassung

Eine Absage zu einer Stelle ist schade, aber sollte nicht abschrecken, weiter zu versuchen, den Traumjob zu finden. In jedem Fall stehen wichtige Vorbereitungen an, sobald sich ein Bewerbungsgespräch abzeichnet – dieses dürfte nämlich remote stattfinden, sodass auch die Technik eine Rolle spielt. Noch wichtiger ist jedoch die inhaltliche Vorbereitung fürs Vorstellungsgespräch. Sinnvolle und auf den Gesprächspartner abgestimmte Fragen bei dem Interview präsentieren die Persönlichkeit und die Motivation. Je professioneller Bewerber agieren, desto größer sind ihre Chancen. So gelingt der Start in den neuen Job!

 

Mehr zur Papershift Expert Series
Die Expert Series ist Papershifts exklusives Talkformat – Experteninterviews, Insights, Tipps & Tricks, B2B Infotainment in höchster Qualität!

Wir befinden uns im regelmäßigen Austausch mit Experten aus den Themenbereichen Human Resources, Unternehmensführung und Digitalisierung und lassen Euch an den Erkenntnissen teilhaben. Die Papershift Expert Series wird auf YouTube wie auch als Podcast auf SpotifyGoogle Podcast und Apple Podcast veröffentlicht.

Du hast Feedback, Fragen oder möchtest gerne einmal selbst Teil der Papershift Expert Series sein? Wir freuen uns über Deine Nachricht per E-Mail an [email protected]

Weitere Folgen


Verfasst von Sianca Maria Gentner

Mit dem Fokus auf Experteninterviews und News aus der HR-Welt liefert Sianca interessante Einblicke in die Kooperationsarbeit von Papershift.