Mehr Wachstum durch digitale Prozesse | Teil 3 – mit Felix Thönnessen

"Offenheit muss ich haben, wenn es um unternehmerische Dinge geht." Damit bringt unser Experte Felix auf den Punkt, worum es in diesem Beitrag geht. Denn neue Wege für Wachstum erfordern ein gewisses Mindset.
Mehr Wachstum durch digitale Prozesse | Teil 3 – mit Felix Thönnessen

Blick über den Teich oder: Die Bereitschaft neue Wege für Wachstum zu gehen

Digitalisierung und New Work: Besonders bei einem Blick über den großen Teich entdeckt man schnell andere Unternehmenskulturen. Neue Wege für Wachstum erfordern ein gewisses unternehmerisches Mindset. Das bringt unser Experte Felix als unternehmerisches Paradebeispiel mit und sprachlich wie folgt auf den Punkt:

Offenheit muss ich haben, wenn es um unternehmerische Dinge geht.

Felix ThönnesenKey Note Speaker und Business Mentor

 

Schritte in die Unternehmenszukunft erfordern Risikobereitschaft

Um neue Wege für Wachstum durch Digitalisierung überhaupt erst möglich zu machen, müssen neue Dinge und somit auch Risiken zugelassen werden. Wer Wachstum durch Digitalisierung erreichen will, muss im Unternehmen die notwendige Kultur schaffen. Ansonsten werden viele Stolpersteine bei einem holprigen Wachstumskurs im Weg liegen.

Digitalisierung muss zur gelebten Selbstverständlichkeit werden

Digitale Prozesse dürfen auf keinen Fall wie ein Fremdkörper wirken. Sie müssen ein natürlicher Bestandteil aller Prozesse werden und Mitarbeitern sowie Kunden überzeugende Mehrwerte liefern. Es liegt auf der Hand, dass dynamische Start-ups es einfacher haben als traditionelle Familienunternehmen, die der digitalen Transformation eher skeptisch gegenüberstehen. Sie haben bislang in der analogen Welt gute Geschäfte gemacht und erkennen oft nicht die Potenziale, die die Digitalisierung eröffnet.

Worum geht es bei der Auswahl von Tools?

Es geht nicht darum, was in anderen Unternehmen funktioniert und theoretisch ein hohes Potenzial aufweist. Es ist laut Felix extrem wichtig, dass digitale Prozesse zur Unternehmenskultur passen und von allen Mitarbeitern akzeptiert werden. Das setzt voraus, dass der Chef einen guten Draht zu seinem Team hat und genau weiß, wie die Prozesse bis dato ablaufen.

Welcher Nutzen soll mit Tools für Unternehmenswachstum erreicht werden?

Die Mitarbeiterbeteiligung spielt auf dem Weg zur Digitalisierung eine Schlüsselrolle. Daher ist genau zu klären, welche Ziele mit digitaler Transformation im Unternehmen erreicht werden sollen und wie die Mitarbeiter diese Schritte mitgehen können.

Abgesehen von den Unternehmenszielen bzw. der Verbesserung der Arbeitseffizienz müssen digitale Prozesse einen wichtigen Beitrag zur Mitarbeiterbindung leisten. Ein hohes Identifikationspotenzial führt zu einer besseren Produktivität. Mittlerweile gibt es zahlreiche Studien, die einen eindeutigen Nachweis zwischen Mitarbeiterzufriedenheit und Produktivität zeigen.

Einen Blick über den großen Teich wagen: Hallo Zukunft!

Unternehmen sehen sich angesichts des Fachkräftemangels laut unserem Experten auch einem ‚war of talents‘ ausgesetzt. Insofern spielt nicht nur die Mitarbeiterbindung, sondern auch deren Gewinnung eine immer wichtigere Rolle. Dabei kann die Orientierung an amerikanischen Start-ups sinnvoll sein, um das eigene Geschäftsmodell mit digitalen Innovationsimpulsen für die Zukunft aufzustellen.

Aber Vorsicht: Es ist nicht alles Gold, was digital glänzt. Angebote und Strukturen müssen zum Unternehmen und den Mitarbeitern passen. Es ist nicht ohne weiteres möglich, Erfolgsmodelle aus Amerika oder von deutschen Start-ups 1:1 zu übernehmen.

Keine Verdrängung: Digitale Prozesse ergänzen analoge Angebote

Bei allen digitalen Möglichkeiten und neuen Wegen für Wachstum sollten ‚reale‘ Optionen für eine attraktive Work-Life-Balance nicht zu kurz kommen, zumal sich beide wunderbar verbinden lassen. In immer mehr Unternehmen gibt es verschiedenste Sport- oder Essensangebote, damit es sich die Mitarbeiter gut gehen lassen können. Hier sind der unternehmerischen Kreativität kaum Grenzen gesetzt, um sich von der Konkurrenz abzuheben. Der Lohn ist nicht mehr alles entscheidend: Zusatzangebote, die für Lebensqualität stehen, werden immer wichtiger.

Unser Experte berichtet aus seinem Erfahrungsschatz von einem Unternehmen, dass nahe Berlin ein eigenes Ferienhaus für seine Mitarbeiter gekauft hat. Dieses können sie kostenlos nutzen, wenn sie es vorher per Tool buchen. Ein solches Beispiel zeigt, dass Zusatzangebote des Arbeitgebers digital sehr präsent gemacht werden können. Digitale Prozesse können Altes und Neues verbinden und so für eine neue Dimension der Mitarbeiterzufriedenheit sorgen.

Was würde unser Experte machen? Inspiration für die Praxis

Felix empfiehlt, bei digitalen Geschäftsprozessen in puncto Funktionalität genau hinzuschauen und zu hinterfragen, was für das eigene Unternehmen wirklich in Frage kommt und einen konkreten Nutzen liefert.

Was die demokratischen Strukturen als Basis für digitale Prozesse angeht, gibt unser Experte drei Anregungen für einen unternehmerischen Aufbruch jenseits traditioneller Arbeitsmodelle:

  1. Gehaltsstruktur vorgeben oder das Team entscheiden lassen – wer soll entscheiden, wie viel ein Mitarbeiter verdient?
  2. Brauche ich noch Job Titles wie ‚Head of XX‘ oder kann jeder im Team auf alle Ressourcen zugreifen?
  3. Gibt es vorgeschriebene Arbeitszeiten oder kann jeder Mitarbeiter in gewissen Grenzen die Zeit frei einteilen (solange die Ergebnisse stimmen)?

Bei all diesen zu treffenden Entscheidungen können Tools wie Papershift eine wichtige Brücke schlagen, indem sie alle Mitarbeiter abholen. Jeder hat die Möglichkeit, selbst seine Verfügbarkeit für Aufgaben einzutragen. Viele Prozesse erledigen sich so automatisch.

Die Angst vor Veränderungen blockiert neue Wege für Wachstum

Überall dort, wo es zu Veränderungsprozessen kommt, ist mit Skepsis und Stolpersteinen zu rechnen. Menschen neigen dazu, Bekanntes vorzuziehen und alles Neue eher zurückhaltend zu betrachten. Genau das ist der psychologische Grund, warum die meisten im Restaurant etwas Bekanntes oder immer nur ihr Lieblingsessen bestellen. Etwas Neues hört sich verlockend an, aber es könnte ja nicht schmecken …

Die Geschäftsführung bekommt aber das serviert, was sie strategisch bestellt hat! Unser Experte betont, dass Offenheit für Neues existenziell für Wachstum ist. Jeder Unternehmer weiß, dass Entscheidungen mit Risiken verbunden sind. Auch zukünftiges Wachstum wird in umkämpften Märkten mutige Entscheidungen erfordern. Digitalisierung ist aber längst kein Risiko mehr, sondern Notwendigkeit!

Home-Office macht digitale Prozesse strukturell notwendig

Bei digitalen Technologien stellt sich die Frage nach dem ob längst nicht mehr. Die Corona-Pandemie hat gezeigt, dass die digitale Transformation jedes Unternehmen wettbewerbs- und zukunftsfähiger macht. Vor allem das Home-Office ist zu einer neuen Realität geworden, der sich Unternehmen mit effizienten Prozessen jetzt stellen müssen. Tools wie Papershift sorgen dafür, dass alle Mitarbeiter optimal vernetzt sind und alle Prozesse auf einer funktionalen Basis laufen.

Tipps zum Abschluss von unserem Experten: Ran an die Arbeit! 

Dir juckt es jetzt in den Fingern? Die digitale Transformation soll starten? Unser Experte empfiehlt folgende Schritte, um die Digitalisierung im Unternehmen zeitnah zu beschleunigen:

  1. Analyse und Darstellung aller Prozesse im Unternehmen als Basis: Welche Tools kommen bereits zum Einsatz? Welche Technologien können den Output oder die Servicequalität der Produkte für Kunden verbessern?
  2. Sind meine Mitarbeiter bereit, die nächsten Digitalisierungsschritte zu gehen? Ist die Unternehmenskultur offen für einen digitalen Wandel? Welche Vorbereitungen sind notwendig?
  3. Welche Ziele verfolgt das Unternehmen? Können wir mit den angedachten Tools und Prozessen die definierten Unternehmensziele erreichen?

Neue Wege für Wachstum brauchen digitale Strategien

In vielen vor allem kleinen und mittelständischen Unternehmen gibt es immer noch keine digitale Strategie. Viele Prozesse laufen weiterhin analog. Auch wenn das aktuell noch gut zu funktionieren scheint, ist die Konkurrenz schon die entscheidenden digitalen Schritte voraus.

Alles fängt mit der Betrachtung von Prozessen im Unternehmen an. Tools sind sehr bedacht mit Blick auf die Unternehmensziele und den konkreten Nutzen unter Beteiligung der Mitarbeiter zu wählen. Digitalisierung ist kein Selbstläufer, zumal viele Unternehmer entsprechende Technologien immer noch skeptisch beäugen.

Mehr zur Papershift Expert Series
Die Expert Series ist Papershifts exklusives Talkformat – Experteninterviews, Insights, Tipps & Tricks, B2B Infotainment in höchster Qualität!

Wir befinden uns im regelmäßigen Austausch mit Experten aus den Themenbereichen Human Resources, Unternehmensführung und Digitalisierung und lassen Euch an den Erkenntnissen teilhaben. Die Papershift Expert Series wird auf YouTube wie auch als Podcast auf SpotifyGoogle Podcast und Apple Podcast veröffentlicht.

Du hast Feedback, Fragen oder möchtest gerne einmal selbst Teil der Papershift Expert Series sein? Wir freuen uns über Deine Nachricht per E-Mail an [email protected]

Weitere Folgen


Verfasst von Sandy Lanuschny

Den Mehrwert von Papershift stets im Blick, versorgt Euch Sandy mit spannenden Beiträgen zu den Themen Dienstplanung und Zeiterfassung.